13 Schritte zum erfolgreichen Bloggen – Blog

Blogs können ein sehr marktfähiges und sehr profitables Instrument sein, wenn sie richtig eingesetzt werden. Um von Blogs zu profitieren, muss man nur die Aufmerksamkeit eines Publikums erregen und nicht als Verkäufer auftreten. In diesem Artikel lernen Sie die 13 wichtigsten Schritte zum erfolgreichen Bloggen kennen.

1) Wo soll man anfangen?

Sie sollten Ihr Blog mit einem kostenlosen Blog-Hosting-Dienst wie Journal Home oder Blogger beginnen. Wenn Sie mit einem kostenlosen Blog-Hosting-Dienst beginnen, können Sie sofort mit dem Bloggen beginnen, ohne Vorkenntnisse über Skripte, Hosting oder Programmierung zu haben. So können Sie sich auf Ihre Inhalte konzentrieren und müssen sich nicht um die interne Pflege des Blogs kümmern. Der beste Vorteil eines kostenlosen Dienstes ist, dass Sie kein Geld verlieren oder auf den Kosten sitzen bleiben, wenn Ihr Blog nicht erfolgreich wird. Das Tolle an einem Blog ist, dass er in chronologischer Reihenfolge organisiert ist, d. h. Ihr neuester Eintrag wird zuerst angezeigt. Wenn die Besucherzahlen Ihres Blogs stark ansteigen und Sie bereit sind, auf eine eigene Domain umzusteigen, können Sie Ihren letzten Blogeintrag einfach zur Ankündigung Ihres “Umzugs” machen. Fügen Sie einfach einen letzten Eintrag hinzu, der besagt, dass Ihr Blog “umgezogen” ist, und geben Sie die neue Blog-URL-Adresse ein. So werden die Besucher zu Ihrer neuen Blog-Site weitergeleitet, und Ihre Anhängerschaft bleibt erhalten, ohne dass Sie jemandem große Unannehmlichkeiten bereiten. Aktualisieren Sie nach Bedarf… aber nur, wenn Sie es müssen!

2) Nische

Eine Nische ist ein gezieltes Produkt, eine Dienstleistung oder ein Thema. Sie sollten sich zunächst für ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Thema entscheiden, das Sie interessiert. Wählen Sie einen Bereich, über den Sie täglich mit Begeisterung schreiben können. Sie können Keyword-Recherchedienste wie Google Zeitgeist oder Yahoo! Buzz Index nutzen, um populäre Themen zu finden, nach denen gesucht wird. Es spielt KEINE Rolle, ob Ihr Thema populär ist, solange es ein Publikum für Ihr Thema gibt und das Thema genau fokussiert ist, sollte Ihr Blog erfolgreich sein. Alles kann als Nische betrachtet werden, solange es ein Zielpublikum hat, unabhängig davon, wie groß oder klein das Publikum ist. Ein Blog über Ihre Katze kann eine Nische sein, oder ein Blog über die Arten der Katzenfamilie kann ein größerer Nischenmarkt sein, wenn es Leute gibt, die daran interessiert sind, etwas über Ihre Katze oder die Arten der Katzenfamilie zu hören… Sie können sich sogar dafür entscheiden, Ihr Publikum für einen Markt aufzubauen, für den es kein Publikum gibt, aber zuerst müssen Sie Ihren Blog aufbauen.

3) Täglich aktualisieren (nicht weniger)

Dieser Schritt ist ein Muss und kein Vorschlag. Tägliche Aktualisierungen sorgen nicht nur dafür, dass Ihr Blog für die Leser interessanter wird, sondern auch dafür, dass Ihr Blog täglich frische Inhalte erhält, was es für Suchmaschinen attraktiver macht. Dass Sie Ihr Blog gelegentlich an Feiertagen oder an einem Tag nicht aktualisieren, ist für die meisten verständlich, aber wenn Sie es tagelang oder wochenlang nicht tun, ist das inakzeptabel und wird höchstwahrscheinlich dazu führen, dass Ihr Blog nicht erfolgreich ist. Um die Besucherzahlen und das Interesse Ihrer Besucher aufrechtzuerhalten, ist es ein Muss, Ihr Blog täglich mit mehreren Einträgen zu aktualisieren. Sie sollten versuchen, Ihren Blog täglich mit mindestens 3 oder mehr Einträgen zu aktualisieren. Der beste Weg, dies zu erreichen, ist, 1-2 Stunden pro Tag für die Pflege Ihres Blogs und das Hinzufügen neuer Einträge zu reservieren. Es kann sogar ratsam sein, eine bestimmte Zeit einzuplanen, die Sie jeden Tag Ihrem Blog widmen. Geben Sie sich selbst Arbeitszeiten und behandeln Sie Ihren Blog wie einen Job. Was passiert, wenn Sie tagelang oder wochenlang nicht zur Arbeit kommen… Sie verlieren Geld oder werden sogar gefeuert! Das Gleiche gilt hier… wenn Sie Ihren Blog tage- oder wochenlang nicht aktualisieren, verlieren Sie Besucher.

4) Verkehr

Es ist kein Geheimnis. Man braucht Traffic, um von Blogs zu profitieren. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Traffic zu erzeugen. Bezahlte Werbung, kostenlose Werbung, virales Marketing, Suchmaschinenmarketing, RSS/XML-Feeds und Mundpropaganda. Sie sollten Ihre Blog-URL-Adresse immer in der Signatur Ihrer E-Mail, in Diskussionsforen, auf Message Boards oder in anderen Kommunikationsmedien verwenden. Sie sollten Ihre Blog-URL-Adresse bei Suchmaschinen und Blog-Verzeichnissen eintragen. Sie sollten Ihren RSS/XML-URL-Feed an Blog-Ping-Dienste wie Technorati, Ping-O-Matic und Blogdigger übermitteln. Sie sollten Ihr Blog vertrauensvoll mit Familie, Freunden, Kollegen, Partnern und Geschäftsleuten teilen, wenn es sich anbietet. Viele Blogs können als eine Sammlung von Artikeln betrachtet werden. Zu diesem Zweck sollten Sie Ihre Blogeinträge (die wertvollen und längeren Artikel) bei Content-Syndikatoren wie GoArticles.com oder ArticleCity.com einreichen. Einmal eingereicht, können Ihre Artikel von anderen aufgegriffen und veröffentlicht werden. Der Trick dabei ist, dass Sie die URL Ihres Blogs in den Abschnitt “Über den Autor” aufnehmen. Wenn jemand Ihren Artikel aus der Syndikation aufnimmt und ihn auf seiner Website veröffentlicht, wird die “Über den Autor”-Passage bei jeder Veröffentlichung mit aufgenommen, und der von Ihnen angegebene Link wird von Suchmaschinen verfolgt, gecrawlt und indiziert. Stellen Sie sich vor, dass Ihr Artikel so populär oder kontrovers ist, dass er 10.000 Mal im Internet veröffentlicht wird. Bei so vielen Veröffentlichungen werden die Suchmaschinen Ihre Website in kürzester Zeit finden und Sie als Autorität zu diesem Thema einstufen, was wiederum Ihren Rang in den Suchmaschinen erhöht. Der kleine Aufwand, einen gut geschriebenen Artikel zu verfassen, lohnt sich. Sie sollten versuchen, jede Woche mindestens einen Artikel in voller Länge für die Syndizierung zu schreiben und Ihren Artikel bei mindestens 10 Artikel-Syndizierern einzureichen.

5) Verfolgen Sie Ihren Blog

Woher wissen Sie, ob Ihr Blog Besucher hat? Nur weil niemand Kommentare hinterlässt, heißt das nicht, dass Ihr Blog nicht wächst. Viele Besucher hinterlassen keine Kommentare, aber sie sind wiederkehrende Besucher. Ich weiß, es klingt verrückt, aber bei Blogs sind die Leute mehr daran interessiert, was “Sie” zu sagen haben! Viele Besucher geben beim 1., 2. oder 3. Mal keinen Kommentar ab. Einige kommentieren überhaupt nicht, sind aber täglich aktive Besucher.

Die Nachverfolgung Ihres Blogs muss nicht übermäßig anspruchsvoll sein. Normalerweise reicht ein einfacher kostenloser Seitenzähler wie StatCounter.com oder Active Meter aus. Installieren (kopieren/einfügen) Sie den Code in die HTML-Datei Ihrer Blogvorlage und beginnen Sie mit der Verfolgung Ihrer Besucher. Besser ist es, einen Dienst zu nutzen, der Ihnen eine erweiterte Traffic-Analyse bietet, z. B. Informationen zur Verfolgung von Schlüsselwörtern, Verweisinformationen und Suchmaschineninformationen. Besucher, wiederkehrende Besucher und eindeutige Besucher sollten bei jedem Seitenzählerdienst, den Sie wählen, Standard sein.

6) Hören Sie auf Ihr Publikum

Wenn Sie den richtigen Seitenzähler verwenden, sollten Sie sehen, wie andere Ihr Blog finden, und wenn über Suchmaschinen, welche Schlüsselwörter verwendet werden, um Ihr Blog zu finden. Wenn Ihr Blog ständig mit einem oder mehreren Schlüsselwörtern gefunden wird, sollten Sie Ihr Blog auf diese Schlüsselwörter ausrichten, um es noch leistungsfähiger zu machen. Verwenden Sie beim Verfassen der Titel und Einträge die Schlüsselwörter so oft wie möglich und halten Sie den Blog gleichzeitig lesbar und interessant.

7) Mehrere Blogs

Verwenden Sie mehrere Blog-Konten, um mehr Menschen anzusprechen. Das heißt, Sie sollten einen Blog bei JournalHome.com, Blogger.com, LiveJournal.com, Blog-City.com, tBlogs.com usw. haben. Je mehr Blog-Konten, desto besser. Sie können von einem Blog zu allen anderen kopieren/einfügen. Verschiedene Blog-Konten zu haben, ist wie eine Veröffentlichung in verschiedenen Zeitungen zu haben. Auf diese Weise können Sie mehr Besucher anlocken und die Chance erhöhen, dass eines Ihrer Blogs in den Suchmaschinenergebnissen für Ihre Schlüsselwörter erscheint.

8) Kurz & prägnant

Abgesehen von dem längeren Artikel pro Woche für die Syndizierung und Veröffentlichung sollten Ihre Blogeinträge kurz & prägnant sein (wenn Sie es vermeiden können). Manchmal gibt es Ausnahmen von der Regel und Sie haben keine andere Wahl, als längere Einträge zu bloggen, aber versuchen Sie, dies so weit wie möglich zu vermeiden. Sie wollen nicht, dass Ihre Blogeinträge zu einer stundenlangen Lektüre werden. Besucher möchten Informationen leicht finden und Ihre Einträge überfliegen. Es ist gut, ausführlich zu sein und nützliche Informationen zu liefern, aber vermeiden Sie nutzlose Informationen oder ausschweifende Sätze, die vom Thema ablenken.

9) Digitale Kunst

Versuchen Sie, nicht werbliche Grafiken, Bilder, Fotos und Kunst in Ihre Blogeinträge aufzunehmen. Nicht zu oft. Einmal pro Woche ist in Ordnung. Grafiken können Ihren Blog manchmal zum Leben erwecken. Natürlich ist der Inhalt des Blogs der wichtigste Aspekt, und Sie wollen Ihren Inhalt nicht mit Grafiken überschatten, aber die Darstellung von Grafiken kann den Blog ein wenig aufpeppen. Seien Sie wählerisch bei Ihren Grafiken und achten Sie darauf, dass sie zum Thema Ihres Eintrags passen. Sie sollten der Grafik Inhalt hinzufügen, zumindest eine Bildunterschrift. Originalgrafiken, Fotos, Bilder und Kunst sind empfehlenswert.

10) Persönlich bleiben

Ein Blog ist am erfolgreichsten, wenn er persönlich gehalten wird. Versuchen Sie, persönliche Erfahrungen einzubeziehen, die mit dem Thema Ihres Blogeintrags zu tun haben. Vermeiden Sie einen geschäftlichen Schreibstil. Schreiben Sie in einem persönlicheren Stil und verwenden Sie Ich-Erzählungen. Schreiben Sie Ihre Einträge nicht als Verkaufsbriefe, sondern berichten Sie stattdessen über Produktbesprechungen und persönliche Unternehmungen.

11) Interagieren Sie mit Ihren Besuchern

Sie haben jetzt den Traffic, den Sie verdienen. Sie sollten beginnen, mit Ihren Besuchern zu interagieren. Erstellen Sie ein regelmäßiges Thema, wie z.B.: “Montags-Geldtipp” oder “Bild der Woche”, das Ihre Leser dazu verleitet, sich jede Woche darauf zu freuen.

Geben Sie Ihren Lesern eine Vorankündigung über ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Thema, das Sie besprechen und über das Sie dann später sprechen werden. Wenn der Präsident eine Rede halten soll, sollten Sie in Ihrem Blog schreiben, dass Sie “die Rede besprechen und Ihre Meinung dazu abgeben werden, nachdem die Rede ausgestrahlt wurde. Kommentare sind erwünscht”.

Versuchen Sie Ihr Bestes, um exklusive Informationen zu finden, die nicht viele haben. Geben Sie keine vertraulichen oder geheimen Informationen weiter, die als illegal gelten oder Sie in Schwierigkeiten bringen könnten, sondern versuchen Sie, den Knüller zu bekommen, bevor es alle anderen tun. Zum Beispiel: Wenn es in Ihrem Blog um Paris Hilton (die Prominente) geht und Sie einen Blogeintrag über “Paris Hilton heiratet” haben, dann wäre es für Ihre Leser interessant, wenn Sie ein aktuelles Bild von Paris Hiltons Verlobungsring hätten. Geben Sie Ihr Bestes, um im Internet nach exklusiven Informationen zu suchen, und Sie werden möglicherweise etwas Nützliches finden. Ihre Leser werden dies zu schätzen wissen und ihre Wertschätzung durch Mund-zu-Mund-Propaganda zum Ausdruck bringen. Stellen Sie sich vor, wie viele Leser ihren Freunden, ihrer Familie und anderen von Informationen erzählen werden, die sie nur in Ihrem Blog finden können.

12) Geld verdienen

Wenn Ihr Blog erst einmal richtig in Schwung gekommen ist und die Besucherzahlen steigen, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie Sie Ihre Besucherzahlen in Profit umwandeln können. Sie sollten kontextbezogene Werbung wie Google AdSense oder Chitika nutzen. Bei kontextbezogener Werbung handelt es sich in der Regel um Textlinks, die den Inhalt Ihres Blogs nutzen, um gezielte Anzeigen in Ihrem Blog zu veröffentlichen. Die Auszahlung basiert in der Regel auf einem Pay-per-Click-Modell, d. h. für jeden Klick auf eine Anzeige erhalten Sie einen kleinen Prozentsatz des Gewinns. Neben kontextbezogener Werbung ist es sinnvoll, auch grafische Werbung zu nutzen, wie z. B.: BlogAds.com, Amazon.com, MammaMedia, oder allgemeine gesponserte Werbung.

13) Sie sind ein Profi

Sie sind jetzt ein Profi! Was machen Sie noch mit dem kostenlosen Blog-Hosting-Service? Es ist an der Zeit, auf eine Lösung mit Domain-Hosting umzusteigen. Sie müssen sich einen Webhoster suchen und einen Domänennamen für Ihr Blog auswählen und dann dessen Verfügbarkeit prüfen. Wählen Sie die Blog-Software, die Sie verwenden möchten, z. B.: Squarespace.com, WordPress.org, MovableType.org, usw. Wenn Sie Ihre neue Blog-Domain eingerichtet haben und für den Datenverkehr bereit sind, ist es an der Zeit, Ihren Umzug in allen Ihren bisherigen Blog-Konten anzukündigen. Ihr letzter Eintrag im Blog sollte eine “Umzugs”-Ankündigung sein. Der Titel sollte “Umgezogen” lauten, und der Blogeintrag sollte in etwa so lauten: “Altes Blog wurde auf das neue Blog umgezogen, bitte folgen Sie diesem Link und setzen Sie ein Lesezeichen für zukünftige Referenzen. Auf diese Weise sollten alle wiederkehrenden Besucher und neuen Leser keine Probleme haben, Ihre neue Blog-Domain zu finden.

Wenn Sie ein professioneller Blogger sind, möchten Sie sich vielleicht mit einem oder mehreren anderen Bloggern zusammenschließen. Dadurch wird Ihr Blog interessanter und leistungsfähiger. Das alte Sprichwort “zwei Köpfe sind besser als einer”: Mehr Autoren bedeuten mehr Werbung und mehr Aufmerksamkeit, weil jeder Autor ein persönliches Interesse an dem Blog hat. Die Idee eines Team-Blogs ist es, den Blog für alle Autoren profitabel und lohnend zu machen, während das Blogthema weiterhin im Vordergrund steht und der Blog für die Besucher interessant bleibt.

Wenn Sie diese Blogging-Techniken befolgen, wird sich Ihre Blogging-Erfahrung viel mehr lohnen. Es gibt keine Garantie dafür, dass Ihr Blog populär oder bekannt wird, aber die Bemühungen sollten Sie zumindest einen Schritt weiterbringen. Geld verdienen im Internet geht nicht von heute auf morgen, wie viele vielleicht denken, aber Geld verdienen im Internet ist definitiv eine absehbare Möglichkeit. Auch die wachsende Popularität im Internet kommt nicht über Nacht, aber mit Zeit, Hingabe und Ausdauer werden Sie mit allen Tantiemen des Bloggens belohnt.

Lass uns einen Kommentar da!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie haben Fragen?

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen!